VfB Saxonia Halsbrücke e.V.

A-Jugend : Spielbericht Testspiel

Possendorf/Kreischa   VfB Halsbrücke
Possendorf/Kreischa 3 : 2 VfB Halsbrücke
(1 : 2)
A-Jugend   ::   Testspiel   ::   10.03.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Nico Kindler, Lennard Schindler

Assists

Eric Beck

Torfolge

0:1 (12.min) - Lennard Schindler
1:1 (25.min) - Abdi Mahamoud Kalif (Eigentor)
1:2 (34.min) - Nico Kindler (Eric Beck)
2:2 (49.min) - Possendorf/Kreischa per Freistoss
3:2 (84.min) - Possendorf/Kreischa

Knappe Testspielniederlage

Neben einigen halbgaren Trainingsspielchen gegen unsere Männer und die B-Jugend stand für unsere A-Jugend vor dem Rückrundenstart nur 1 richtiges Vorbereitungsspiel auf dem Plan. Dazu ging es nach Bannewitz, gegen die SpG Possendorf/Kreischa. Die Heimannschaft war nach etlichen Testspielen und sogar schon einem Ligaspiel einige Wochen weiter in der Vorbereitung als unser Team, welches erst eine Woche Training absolviert hat. Dafür war die Leistung und das Ergebnis am Ende ok - nicht mehr und nicht weniger. Aufgrund vieler Absagen standen nur 12 Mann zur Verfügung, was vor allem an den Kräftereserven nach nur 1 Woche Training nagen sollte. 
In Hälfte 1 war man den Gastgebern spielerisch überlegen und konnte 2-Mal in Führung gehen. Den  Gegentreffer  gab es durch ein Eigentor nach einem Freistoß. In Hälfte 2 fing man sich früh den Ausgleich. Wieder durch einen Freistoß durch ein...keine Ahnung was es war, Foulspiel jedenfalls nicht. Der Schiedsrichter pfiff eh nur was man ihm zurief. Das müssen wir uns als Team vielleicht auch mal angewöhnen...
Mit zunehmender Spieldauer merkte man unseren Spielern immer mehr die schwindenden Kräfte und die fehlende Konzentration an. Gute Kontermöglichkeiten wurden teils höchst schlampig weggeworfen. So gab es auch wenige Minuten vor Abpfiff nach einem erneuten unnötigen Ballverlust im Spielaufbau und fehlender Rückwärtsbewegung durch einen Konter den Gegentreffer zum 2:3 Endstand.
Bleibt zu hoffen dass die Kraftrückstände im Laufe der Trainingswoche behoben werden können. Spielerisch war es, gerade in Halbzeit 1 vielversprechend.


Zurück